.
  • Häring gestaltet Ihr Leben grüner

  • Gehölz des Monats Mai:

    Zierapfel - Malus Hybride

    Der Zierapfel zeigt sich derzeit von seiner schönsten Seite. Meist als Großstrauch oder Kleinbaum verwandelt er Gärten in eine wahre Traumoase. Je nach Sorte blüht er weiß, rosa oder pink. Bis in den Herbst bekommen die Malus Hybriden viele kleine rote oder gelbe Äpfel, die Vögeln und Insekten als Nahrung dienen. Wer einen absoluten Allrounder für sein Gartenparadies sucht, kann bei diesem wunderschönen Ziergehölz nicht "nein" sagen.

  • Staude des Monats Mai:

    Tränendes Herz – Dicentra spectabilis

    Mit seinen pinken, weißen und roten hängenden Blüten in Herzform zieht das Tränende Herz nicht nur Bienen & Insekten an, sondern auch viele Staudenliebhaber. Es sieht fast so aus als würde an jeder der Blüten eine weiße Träne hängen. Die Staude wächst natürlicherweise in lichten Laubwäldern in Korea und China.

    Blütezeit: Mai – Juni

    Höhe: bis 80 cm

    Standort: Sonne bis Halbschatten

    Das Tränende Herz ist winterhart, pflegeleicht und gedeiht gut an sonnigen bis halbschattigen Plätzen. Haben sie schon ihr eigenes Tränendes Herz im Gartenbeet? Bei uns werden sie fündig – kommen sie vorbei und lassen sie sich von uns beraten.

    Unser Team freut sich!



  • Inspirationsquelle für
    Garten- und Balkonbesitzer

    In unserer wunderschönen Gärtnerei erwartet Sie neben inspirierenden Schaubeeten eine große Vielfalt an winterharten Stauden, Gehölzen, Kräutern, Gemüse-, Beet- und Balkonpflanzen. Umgeben von unseren Baumschulquartieren finden Sie am Blütenrain alles, was Gärten lebenswert macht. Dazu gehören auch frostfeste Outdoor-Gefäße, die Terrassen und Balkons in grüne Oasen verwandeln.
  • Damit Sie unser Baumschulgelände und unsere inspirierende Verkaufsanlage aus der Vogelperspektive betrachten können,
    haben wir  für Sie einen Film erstellt. Einfach auf den Bildausschnitt klicken und los geht der Flug!

  • Eine Erfolgsstory

    100 Jahre Häring am Blütenrain

    100 Jahre Häring sind eng verbunden mit 100 Jahren Gartengeschichte auf der Schwäbischen Alb. Sie begann mit meinem Großvater Eugen Häring senior, der in Bubsheim eine Baumschule anlegte. Nach dem Motto „nur die Harten kommen in den Garten“ kultivierte er Obstbäume auf 950 Metern Höhe für Nutzgärten, die damals die Versorgung sicherten.

    Als in den 50ern der Trend vom Nutz- zum Wohngarten ging, verlegte mein Vater Eugen Häring junior die Baum- und Rosenschule „ins Tal“ nach Dürbheim, um mit seinen Ziergehölzen und Rosen „grüne Entwicklungshilfe“ zu leisten, wie er humorvoll sagte. 1995 trat ich in seine Fußstapfen und baute 1998 die neue Gärtnerei in Lachenäcker. Mein Ziel: mit Stauden, Obst- und Ziergehölzen Ihr Leben grüner gestalten.
    Gerhard Häring und Familie