.

  • Aktuelle Pflanzen-
    & Pflegetipps

     
  • 4-Jahreszeiten-Bäume Cornus kousa chinensis und 7 Söhne des Himmels

    4-Jahreszeiten-Bäume

    Es gibt Gehölze, die das ganze Jahr ein Blickfang im Garten sind und Gartenbesitzer in jeder Saison mit einem neuen Schatz aus der Trickkiste der Natur überraschen.

    Dazu gehört der Baum „7 Söhne des Himmels“, der im Juni weiß blüht, im Herbst bordeauxfarbene Früchte und im Winter seine außergewöhnliche Rinde zur Schau stellt.

    Auch der Zierapfel, der in der eisigen Zeit mit seinen Früchten Farbakzente ins winterliche Weiß setzt.

    Blumen­hartriegel hüllen sich im Juni in cremeweiße oder rosafarbene Blüten, die sich im Herbst in essbare rote Früchte verwandeln. Sie werden alle in unserer Baumschule groß und sind bestens geeignet für heimische Gärten. Unser Qualitätssiegel bezeugt dies!
  • Brandkraut im Sommer und Winter

    Grüne Verwandlungskünstler

    Die Natur liefert Ihnen wahre Alleskönner, um im Herbst und Winter reizvolle Gartenbilder zu schaffen. Die Gold-Waldrebe beispielsweise trägt nach dem sommerlichen Gelb im Herbst und Winter wuschelige Fruchtstände. Die roten Zweige des Sibirischen Hartriegels sind unbelaubt ein richtiger Hingucker. Das Brandkraut lockt im Sommer mit seinen gelben, etagenförmigen Blütentörtchen Insekten an. Im Winter glitzern sie im Raureif. Diamantreitgras und Plattährengras inszenieren nach dem Herbstleuchten wogende filigrane Wintergebilde.

    Ein Blick in unsere Farbspektralbeete lohnt sich. Denn dort sind die grünen Alleskönner zu bestaunen. Kommen Sie einfach immer wieder vorbei und bewundern Sie ihre Verwandlungskünste in den verschiedenen Jahreszeiten.
  • Das ganze Jahr einen reizvollen Garten

    Jede Jahreszeit hat im Garten ihren ganz besonderen Reiz. Gut geplant, bietet jeder Garten vom Vorfrühling bis in den Winter  wunderschöne Highlights. Was man dazu braucht: Nichts weiter als Blumenzwiebeln, Stauden und Gehölze, die zum Charakter Ihres Hauses und Ihrem Standort passen. Wir haben für Sie Vorschläge ausgearbeitet, die für trockene bis schattige Standorte geeignet sind und Ihr Auge das ganze Jahr erfreuen. Live zu sehen in unseren Musterbeeten.
  • Gesundes und leckeres Obst aus unserer Baumschule

    Sie lieben gesundes Obst und wollen es am liebsten selbst im eigenen Garten oder auf der eigenen Streuobstwiese ernten? Wir haben einige Empfehlungen für Sie zusammengestellt, die robust und langlebig sind. Sie sind in unserer Baumschule in Dürbheim groß geworden, damit sie im rauen Klima der Schwäbischen Alb bestens gedeihen.
  • Insektenfreundliche Gehölze

    Ein Eldorado für Mensch und Biene
    Haben Sie schon einmal eine summende Felsenbirne gehört und gesehen? Ein Traum, denn zu ihrer Blütezeit im Frühling laben sich ganze Bienenschwärme an ihren filigranen weißen Kelchen. Für Bienen ist die Felsenbirne ein Gaumenschmaus. Für uns Menschen ist ihre Eleganz – speziell als mehrstämmige Form – eine Augenweide.
  • Staudentipps für Bienengärten

    Heiß begehrte Bienenstauden
    Bienen lieben Wolfsmilch heiß und innig. Denn sie legt im April und Anfang Mai einen fulminanten Farb- und Blütenauftritt im Garten hin. Im Frühsommer laden Malven, Taglilien, Fingerhut und Königskerzen die Flattermänner ein, sich satt zu essen.
    In ungefüllten Pfingstrosenblüten fallen Bienen förmlich in Ekstase. Flammenblume, Echinacea und Edeldistel, die übrigens zur Staude des Jahres 2019 gekürt wurde, bieten ihnen auch im Hochsommer einen reich gedeckten Tisch.
  • Kräutertipps für Bienengärten

    Kräuter, die Bienen schätzen
    Der Strauchbasilikum entpuppt sich als wahrer Bienenmagnet. Im Gefäß auf der Terrasse oder auf dem Balkon lockt er Tausende von Bienen an. Er gehört ebenso wie Lavendel, Rosmarin, Thymian, Salbei und Indianernessel zu den Lippenblütlern, die leicht anzufliegen sind.
  • Essbare Stauden

    Leckeres aus dem Staudenbeet
    Stauden sind nicht nur schön fürs menschliche Auge. Sie bieten auch Blüten, die zum Kochen und Backen gut sind. Dazu gehört unter anderem die Taglilie. Mit selbst angemachtem Kräuter-Frischkäse gefüllt, sind ihre nach Nuss schmeckenden Blüten attraktives Fingerfood auf jeder Sommerparty.
  • Pioniere der Hitze

    Trockenheitsverträgliche Stauden
    Die Natur bietet auch für Zeiten steigender Temperaturen und abnehmender Niederschläge eine enorme Bandbreite an  trockenheitsverträglichen Stauden. Sie sind die attraktive und insektenfreundliche Alternative zu Schotter für sonnige und halbschattige Standorte. Hier einige Beispiele für den Frühling bis Spätsommer:
  • Pioniere der Hitze

    Gehölze der Zukunft 
    Auch das Gehölzreich bietet der zunehmenden Trockenheit mit attraktiven Bäumen die Stirn. Vom Kleinstrauch bis zum Großbaum ist alles dabei.
    Zu den Raritäten und eher unbekannten Schönen zählt die immergrüne „Hopfenbuche“. Sie wird ein stattlicher Baum von 10 – 15 Metern Höhe und hält der Trockenheit gut stand.
  • Den Garten winterfein machen

    „Im Herbst steht in den Gärten die Stille, für die wir keine Zeit haben!“ Der Überschwang des Sommers hat sich gelegt, die Reife des Herbstes klingt aus und hinterlässt Stauden mit schönen Blattstrukturen und zauberhaften Fruchtständen für Ihren Garten von Morgen: den Wintergarten. Nehmen Sie sich Zeit, um bei Ihren Pflanzen den winterlichen Reiz zu entdecken: spannende Kontraste wie hell und dunkel, schwungvoll und aufrecht, filigran und üppig. Darum nichts zu früh abschneiden.